Deutschland Trikots

62 Produkte

Deutschland Trikots und Geschichten für die Ewigkeit

Als Kapitän Philipp Lahm am 13.Juli 2014 den WM-Pokal in den Nachthimmel von Rio de Janeiro streckte, wurde Deutschland nicht nur zum vierten Mal Fußballweltmeister, sondern war auch die erste europäische Nation, die es schaffte, in Südamerika den größten aller Titel zu gewinnen.

Das DFB Trikot der WM 2014

DFB Trikot WM 2014Auf dem Weg zum vierten Titel waren aber nicht nur die attraktive und enorm torreiche Spielweise der Mannschaft von Joachim Löw bemerkenswert. Der DFB-Partner und Ausrüster Adidas hatte die Mannschaft in außergewöhnlichen Trikots nach Brasilien zur WM geschickt: Nicht klassisch in Schwarz und Weiß, sondern in weißen Deutschland Trikots mit rotem Brustring, weißen Hosen und Stutzen. Damit zeigte der Ausrüster, dass die Deutsche Nationalmannschaft ganz in Weiß, ähnlich wie Real Madrid - das als weißes Ballett bewundert wird - sich diesmal nicht nur zum Titel kämpfen, sondern auch mit spielerischem Glanz überzeugen sollte. Wer sich an das erste Spiel gegen Portugal in Salvador erinnert, ist damit bereits voll auf seine Kosten gekommen. Eine völlig in weiß gekleidete Nationalmannschaft hatte den traditionell in Rot und Grün gekleideten Mitfavoriten Portugal mit spektakulären Toren und atemberaubenden Powerfußball mit 4:0 besiegt und den Weg dafür geebnet, dass Cristiano Ronaldo und Co nicht einmal die Vorrunde in Brasilien überstehen konnten. Komplett in Weiß spielte die deutsche Nationalmannschaft bis dahin nur einmal bei einer Weltmeisterschaft. Aber bei einem Spiel, das als die Wasserschlacht von Frankfurt in die Fußballgeschichte eingehen sollte. Bei der Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland mussten die Gastgeber gegen die starken Polen im entscheidenden Gruppenspiel antreten. Bei strömendem Regen im Frankfurter Waldstadion gewannen Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß auf einem mit Pfützen übersäten Platz durch das goldene Tor von Gerd Müller mit 1:0 und durften dann im Finale wieder mit den klassischen, weißen Deutschland Trikots und schwarzen Hosen gegen die Niederlande ran. Der Rest ist bekannt. Und die Niederlande sind bis heute noch nicht Weltmeister geworden. Aber auch das Ausweichtrikot der WM 2014 war etwas ganz Besonderes: große Querstreifen, abwechselnd in Schwarz und Rot, das gab es bisher auch noch nicht bei der Deutschen Fußballnationalmannschaft. Die Idee dahinter war einfach, aber genial. Der beliebteste Klub Brasiliens, Flamengo Rio de Janeiro, spielt traditionell in schwarz-rot gestreiften Trikots und hat im Land über 40 Millionen Anhänger. Gerade deshalb wurde das Auswärtstrikot, auch in Brasilien, zum Verkaufsschlager. Besonders, weil die Mannschaft das Trikot im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien trug, sie 8:1 gewann, den Brasilianern das Herz brach, aber auch eindeutig die Sympathien fürs Finale gegen den brasilianischen Erzfeind Argentinien klarmachte.

Das aktuelle Deutschland Trikot

Seit diesem Finale hat sich das DFB Trikot auf spezielle Weise geändert. In jedem Länderspiel bis zum Finale der nächste Weltmeisterschaft in Russland 2018 läuft die deutsche Nationalmannschaft mit einem goldenen Emblem auf dem Trikot auf, das zeigen soll, dass der amtierende Weltmeister spielt. Außerdem sind nun vier Sterne über dem Logo des DFB zu sehen. Neben der deutschen Mannschaft darf auch Italien mit vier Sternen auf dem Trikot auflaufen und Rekordweltmeister Brasilien sogar mit fünf.

DFB Trikot der EM 2016

DFB Trikot EM 2016Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich besann sich Adidas neben dem vierten Stern und dem goldenen Weltmeisterpatch wieder auf die Tradition. Ein komplett weißes Deutschland Trikot mit schwarzer Hose und weißen Stutzen – im Gegensatz zur Weltmeisterschaft in Brasilien ohne Farbtupfer oder gar einen Brustring. Dafür überraschte aber auch diesmal wieder das zweite Trikot. Das Ausweichshirt war bei der EM in Frankreich wieder quergestreift, aber in Grün und Grau – in Kombination mit einer weißen Hose. Grün, wie die Hoffnung, waren schon einige deutsche Auswärtstrikots, aber Dunkelgrün und Grau, fast ein bisschen Camouflage, war für viele Fans etwas gewöhnungsbedürftig. Grün ist allerdings ein gutes Stichwort, wenn man an die Nationalmannschaft denkt. Seinen größten Auftritt hatte das grüne Deutschland Trikot wohl bereits bei der Europameisterschaft 1972, als es Deutschland das erste Mal gelang im Tempel des englischen Fußballs, dem Wembley-Stadion, zu gewinnen. Überragender Spieler damals: Spielmacher Günther Netzer, der vielleicht das beste Spiel seiner Karriere ablieferte.

Das Auswärtstrikot der Deutschen Nationalmannschaft

DFB AuswärtstrikotBis Jürgen Klinsmann 2004 Nationaltrainer wurde, gab es nur grüne Auswärtstrikots. Klinsmann bestand auf ein grelles Rot, weil die Farbe aggressiver wirken sollte. Bis zur Europameisterschaft 2008 trug Deutschland nun also auch Rot. Wirklich durchgesetzt hat es sich aber nicht. Bis auf das Flamengo-Trikot bei der WM in Brasilien ist das Ausweichtrikot wieder traditionell in Grün gehalten. Bis zur Europameisterschaft 1988, die in Deutschland stattfand, war das Trikot der Nationalmannschaft immer ganz schlicht in weiß und schwarz gehalten und das Ausweichtrikot in Grün und Weiß. Was sich änderte, war manchmal das Material, so wurde der Baumwollanteil zum Beispiel immer kleiner, manchmal der Kragen: Die Auswahl bestand zwischen keinem Kragen, Polokragen oder einen Kragen zum Schnüren. 1988 lief die Mannschaft um Teamchef Beckenbauer und Kapitän Lothar Matthäus zum ersten Mal mit einer Deutschlandflagge auf dem Trikot auf. In der Form einer Fieberkurve zogen sich die Farben Schwarz, Rot und Gold in Brusthöhe quer über das weiße Trikot. Zum Titel reichte es mit dem neuen Trikot bei der Heim-EM noch nicht. Den Höhepunkt erreichte die Beckerbauer Mannschaft erst zwei Jahre später bei der Weltmeisterschaft in Italien. Dort durfte Matthäus den WM-Pokal in Rom entgegennehmen und damit auch die Geschichte der Deutschlandtrikots mit Fahnenaufdruck erfolgreich beginnen. Das WM-Trikot 90 ist bis heute ein zeitloser Klassiker. Seitdem findet der Fan mal mehr Farbe, wie bei der WM 1994, als das Trikot von einer Art Schachbrett in schwarz, rot, gold, aber auch mal ganz klassische Trikots, wie bei der Weltmeisterschaft 2002, oder auch das aktuelle Trikot für den Confederations-Pokal 2017 in Russland, das nur einen Kragen in den Farben der Deutschlandfahne besitzt, aber sonst ganz schlicht gehalten ist.

Passende Deutschland Trikots auch für Damen und Kinder

Eines hat sich im Laufe der Zeit aber deutlich geändert: das Trikot gibt es nicht mehr nur als viel zu großes Herren-Shirt in XXL. Wie selbstverständlich gibt es die aktuellen Trikotkollektionen in allen Größen für Herren, Damen und natürlich auch für Kinder.

Warum spielt Deutschland überhaupt in Weiß und Schwarz?

Bleibt eigentlich nur noch die Frage, warum die Deutsche Nationalmannschaft überhaupt traditionell in Weiß und Schwarz spielt? Das erste Länderspiel einer Deutschen Auswahl überhaupt gab es vor mehr als 100 Jahren, 1908 in Basel gegen die Schweiz. Deutschland unterlag 3:5 und trat in weißen Trikots und schwarzen Hosen an. Oft symbolisieren die Farben des Trikots auch die Nationalflagge des jeweiligen Landes. So auch bei den Deutschen damals. Da es aber noch kein vereinigtes Deutschland gab, trat das von Preußen dominierte deutsche Kaiserreich in den preußischen Farben Weiß und Schwarz an. Wobei das Schwarz am Anfang noch viel dominanter war und im Laufe der Zeit gegenüber der weißen Trikotfarbe etwas in den Hintergrund rückte. Sicher ist jedenfalls, dass spätestens seit der Weltmeisterschaft in Brasilien, die deutsche Fußballnationalmannschaft mehr Wiedererkennungszeichen hat als nur das weiße DFB Trikot und die schwarze Hose, nämlich Spielwitz, Identifikation und Offensivgeist.